Mein Schreibstuben-Blog

December 22, 2008

Zusammenleben und Weiterentwicklung der Erdenmenschheit – Primär- und Secundärgesetze

Filed under: Projekt Erde — heidi @ 02:11

Entwurf / Vorschlag (am 22 März 2014 geschrieben – auf diesem Blog am 8. Dezember 2008 abgelegt) seit Jahren in meinem Kopf langsam herangereift. Seine Realisierung hängt vom bedingungslosen Grundeinkomment * für jeden Menschen auf diesem Planeten ab, ohne Ausnahme. Neu und wichtigster Teil sind die primären und sekundären Gesetze, der Rest ist Anpassung daran:

UPDATE 24.3.:

Die bestehende Rechtsordnung wird ist total aufgehoben (Finanzcash, darauf folgend Auflösung der bestehenden Ordnung). Wird ersetzt durch nachfolgenden Vertrag zwischen den Menschen ersetzt:

I für wen sind Primäre Gesetze:

1. Es gibt keinen Plan für eine Weltregierung, es gibt einen Vertrag der Erdenmenschheit gegenüber sich selbst und dem übrigen Weltall, jeder Einzelne und die ganze Menschheit sind diesem Vertrag unbedingt verpflichtet.

Das Gesetz schützt prioritär:

  • a) die einzelne Person (Mann, Frau, Kind);
  • b) die Menschheit als Ganzes (alle, ohne jede Ausnahme);
  • c) alle ausserirdische Menschheiten vor unseren noch unreifen Handlungen Fremdem gegenüber;
  • d) die Unendlichkeit (u.a. auch alle auf Natur, unsere Menschheit oder Ausserirdischem gegenüber erst später erfassbaren Auswirkungen unseres heutigen Handelns),
  • e) das Oekosystem unseres Planeten, inklusive die Tiere.

2. Alle anderen Strukturen von Gruppen (siehe unter II) schützt das Gesetz sekundär (erst, wenn die Bedingungen von Punkt 1 erfüllt und garantiert sind).

3. Besondere Aufmerksamkeit erhalten Gruppen von hierarchisch und ökonomisch bisher unterprivilegierten Menschen (Kinder, Arme, Frauen, Minderheiten, Tiere).

4. Jeder einzelne Mensch erhält die gleichen ökonomischen, sozialen, kulturellen und politischen Rechte und Pflichten, ungeachtet früherer Positionen.

II für wen sind sekundäre Gesetze: alles, was sich öffentlich als Gruppe definieren will und als solche gesetzlich eintragen lässt:

5. Die Rechte aller bis jetzt bestehenden Gruppierungen von Menschen (Nationen, Multinationale, Firmen, Ueberzeugungsgruppen, Allianzen, Verträge, … ja, auch Familien und Clans) kann ab sofort verändert werden, wenn dies von Mitgliedern (auch wenigen oder Einzelnen) verlangt wird. Kann, aber muss nicht, insofern ALLE daran Beteiligten mit dem bisherigen Zustand einverstanden sind (kaum durchführbar für Nationen, vielleicht für Clans, eventuell für kleinere Firmen und Ueberzeugungsgruppen, gut möglich für Familien).

6. Sobald sich eine (eventuell neue) Gruppierung (ab zwei Personen) geformt hat, kann sie sich als solche bestätigen lassen und sich eigene Gesetze geben. Diese Gesetze können jederzeit abgeändert werden, müssen allerdings immer unabdingbar den Menschenrechten entsprechen (z.B. eine Ehe mit mehr als zwei Personen wäre dann rechtsgültig, solange alle gleichberechtigt sind = Menschenrechte).

7. Jeder Einzelmensch (auch Kind) hat das Recht, seine bisherige Gruppe sofort zu verlassen (sein prioritäres Menschenrecht).

8. Ob eine Gruppe neue Mitglieder von aussen aufnehmen will, bleibt ihr alleine überlassen.

9. Niemand muss einer Gruppierung angehören, Einzelmenschen haben sowieso alle prioritären Rechte.

10. Straftaten (durch Einzelmenschen oder Gruppen): es gilt nachfolgend, hierarchisch absteigend:

  • zuerst die Strafrechtgesetze,
  • dann die prioritären Gesetze jener, die sie gemäss Definition geniessen,
  • zuletzt die sekundären Gesetze einzelner Gruppen.

Zoff, Ungerechtigkeiten, Missbrauch, erfolgt an Kindern – oder durch Kinder/Jugendliche wird besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

*****

UPDATE 24.3.: Der Grund, einen Unterschiedes zwischen prioritären und sekundären Gesetzen einzuführen liegt darin, dass heute juristische Personen realen Menschen gegenüber bevorteilt werden. Alle korrupten Machtstrukturen profitieren davon überdurchschnittlich. Das muss aufhören.

Noch etwas später: also, wenn GRUPPEN sich ihre eigenen Gesetze geben dürfen, kann doch jede selber bestimmen, ob sie jetzt – BITTE ABER NUR INNERHALB DIESER GRUPPE – eine Demokratie wollen, eine Hierarchie oder einen streng religiösen Ablauf = ALLE MACHEN DAS GLEICHE! solange alle gleichberechtigt sind = Menschenrechte. Wenn einer das nicht will, muss er erwachsen werden und den Schneid haben, die Gruppe zu verlassen resp. die Gruppe muss die Integrität aufbringen, jeden der es will gehen zu lassen. Genau dazu sind doch primäre und sekundäre Gesetze geschaffen, damit der Einzelne in seinem Recht IMMER über dem Recht der Gruppe steht. Frauen und Kinder dürfen nicht mehr zurückgehalten werden, was unabdingbar voraussetzt, dass wir solche Menschen anständig empfangen, was bis jetzt nicht der Fall ist.
Ok, dieser Zwiespalt zwischen Clan und Einzelmensch betrifft viele Frauen, überall. Für mich ein Hauptgrund, warum dieser Planet so schrecklich rotiert in Sachen Weiterentwicklung. Ich weiss, es ist schwer als Mädchen oder junge Frau einen Clan zu verlassen, das würde heissen, man wird dort verstossen, kann die Familie vielleicht nie mehr sehen. Das heisst auch, dass sie Neues, Unbekanntes akzeptieren lernt. Wenn aber viele junge Frauen einen Clan verlassen, kann der Clan schnell lernen, diese innerhalb anders zu behandeln.
Ich bin überzeugt, wir können Menschen – besonders in Kriesenzeiten – viel mehr zutrauen, als wir es jetzt tun.

*****

III Regierungen, Institutionen, öffentliche Aemter:

Ich würde nach dem schweizerischen Regierungssystem handeln, wo das Volk hat das letzte Sagen hat (siehe auch Politisches System der Schweiz auf de.wikipedia).

UPDATE 24.3.: Ich gebe zu, meine als anarchistisch-links aussen gepolte Denkart hat mit dieser Frage die grösste Mühe. Ich kann Aemter akzeptieren, solange sie keine Machtposition einnehmen, sondern wirklich nur als Verwaltung handeln, nach festgesetzten Regeln.
Mit Regierungen kann ich nichts anfangen. Ich fürchte nur, dass diese Menschheit einerseits zu infantil, andererseits zu machtbesessen / Testosteron-verseucht ist um sich vernünftig selber zu verwalten, ausser man führe das (leider hierarchisch und patriarchalisch denkende) Clansystem der Drittweltländer wieder ein, was sofort wieder zum Bandenkrieg führt.

WIR BRAUCHEN EIN SYSTEM, DASS BIS JETZT NOCH NICHT EXISTIERT HAT.

*****

IV Verfahren:

11. Erschaffen / Abstimmung über das Internet mit wenigen Schlüssel-Fragen an alle Menschen, Resultat veröffentlichen.

  • Es bilden sich Gruppen mit unterschiedlichen Werten.
  • Diese, sowie jeder Einzelmensch ohne Gruppenzugehörigkeit, sind die zukünftigen Ansprechpartner, um den neuen Vertrag zu entwerfen und abzuschliessen.
  • Jede Gruppe muss ihre Werte-Vorstellungen leben dürfen, sie bilden die Grundlage für weiteres Vorgehen (Beispiel die Krim).
  • Diese Gruppen müssen nicht unbedingt geographisch zusammenleben.
  • Volksgruppen, welche bisher von aussen aufgedrängte Spaltungen (Kurden …), innere Zerissenheit (Aegypten, Syrien … ) erleben – Anteile zu einer Lösung: Akzeptanz der diversen Wertegruppen. Wege finden, dass sie einander nicht stören müssen (ökonomisch), Landstreitereien regeln.
  • Körperlische Angriffe auf Andersdenkende, deren Unterdrückung (wie einsperren von Frauen in ihrer Wohnung bei Muslimen gängig) usw. … sind eine Straftat, weil nicht Menschenrecht-konform.
  • Bisher als Sekten verurteilten Gruppen müssen respektiert werden, sobald sie den Menschenrechten entsprechen.
  • NOCHMALS: KEINER IST IRGEND EINER GRUPPE VERPFLICHTET (religiös, sozial, familiär, ökonomisch) WENN ER ES NICHT WILL. Auch nicht zwischen Kindern und Eltern, wenn ein Teil dies nicht mehr will.

Links:

Basic Income:

* bedingungsloses Grundeinkommen:

Revenu de base:

No Comments

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Powered by WordPress