Mein Schreibstuben-Blog

November 4, 2009

politische Gruppen in Köln – um 1341, 02.11

Filed under: Chronik real — heidi @ 02:11

Es existierten im Jahre 1341 (aus gesammeltem Material für meine Geschichte):

Geschichtliches: um das Jahr 1215 tritt als neue städtische Behörde der Rat auf. So wie die Schwurvereinigung vom Jahre 1112, so ist auch die Bildung des Rates in Zusammenhang mit zeitgemässen deutschen und europäischen Gedanken und Bestrebungen erfolgt. In Wahrung herkömmlicher Anschauungen sind auch im Rate eine Reihe von Stellen mit Schöffen besetzt. Ueber den Ursprung und die Entwicklung des Rates sind wir für die erste Zeit seines Bestehens noch nicht eindeutig unterrichtet. Später tritt er uns in der Zweiteilung als enger und weiter Rat entgegen.

Der weite Rat umfasst 82 Mitglieder, die als die Vertreter der Kirchspiele gelten, deren Zahl im Zuge der grossen Stadterweiterung vom Jahre 1180 sich verdoppelt hat. In dem weiten Rat ist neben den Geschlechtern auch die bürgerliche Mittelschicht vertreten, so dass er als Vertretung der Gesamtgemeinde gelten kann.

Die Mitgliederzahl des engen Rates ist seit dem Jahre 1305 auf 15 begrenzt. Schon vorher ist der enge Rat völlig in der Hand der Geschlechter. Er stellt neben der Richterzeche die strengere Form der Auslese und Kontrolle der Führerpersönlichkeiten dar.

Im Laufe des 14. Jahrhunderts setzt sich die Ratsverfassung immer schärfer durch. Die Schöffen werden allmählich ihrer Eigenschaft als Körperschaft der städtischen Verfassung und Verwaltung entkleidet, die Richterzeche geht gleichfalls ihrer Bedeutung verlustig, der weite Rat verliehrt seinen Charakter als Vertretung der Gesamtgemeinde auf topographischer Grundlage, erweitert aber seine Befugnisse gegenüber dem engen Rate.

Der Erzbischof zu Köln hat um 1341 Stadtverbot und muss ausserhalb der Stadtmauern auf einer der umliegenden adeligen Burgen leben und arbeiten. Er darf nur unter zwei Bedingungen die Stadt betreten: a) Wenn eine Bürgergruppe dies verlangt, b) wenn er als zweite Instanz als Richter auftreten sollte.

Um 1350 gibt es:

- als landesrechtliche Verwaltung:

  • – den Erzbischof (welcher 1288 ausserhalb der Stadt zu leben gezwungen wurde)
  • – den Burggraf
  • – den Stadtvogt

- als vermittelnde Aemter:

  • – der Untergraf, untersteht dem Burggraf
  • – der Untervogt, untersteht dem Stadtvogt
  • – die Schöffen, sie unterstehen einerseits dem Stadtvogt, andererseits den beiden Bürgermeistern

- als städtische Verwaltung

  • – die zwei Bürgermeister (wovon immer für ein Jahr einer aus den Reihen der bürgerlichen Handelsherren gewählt wurde, der zweite wird im nachfolgenden Jahr aus den Reihen der hauptsächlich auf ihren Burgen ausserhalb der Stadt lebenden Adeligen)
  • – der enge Rat (15 Mitglieder)
  • – die Richterzeche, sie untersteht den zwei Bürgermeistern und dem engen Rat
  • – der weite Rat (82 Mitglieder), ihnen unterstehen die 18 Kirchen innerhalb der Stadtmauern

*******

Was im 14. Jahrhunder um 1341 in der Welt so lief:

  • 1324 starb Marco Polo. Er hatte den Menschen gerade vor 50 Jahren die Weite Asiens bewusst gemacht
  • 1341 lebt Ibn Battuta, ein gelehrter Moslem, als Richter beim Sultan von Dehli
  • Er war ein berberischer Forschungsreisender des 14. Jahrhunderts. Mit 21 Jahren ging er auf muslimische Pilgerfahrt nach Mekka. Nachdem er diese abgeschlossen hatte, reiste er jedoch weiter, wobei er mehr als 120.000 Kilometer durch die gesamte islamische Welt und darüber hinaus zurücklegte. Seine Aufzeichnungen unter dem Titel Rihla / ‏رحلة‎ / riḥla /‚Reise‘ berichten von seinen Erlebnissen. Beinahe alle bekannten Informationen über das Leben Ibn Battutas stammen aus einer einzigen Quelle – nämlich Ibn Battuta selbst. Stellenweise sind seine Angaben zu Reiseorten oder Abenteuern eindeutig erfunden, aber oftmals lässt sich heute nicht feststellen, ob er Tatsachen berichtet oder Märchen erzählt. Die nachfolgende Zusammenstellu … (viel mehr auf de.wikipedia:
    find him also on en.wikipedia;
  • Seit 1337 wütete der Hunderjährige Krieg zwischen England und Frankreich. Er wurde um den Besitz Frankreichs geführt
  • Die Inquisition läuft immer mehr an in Europa, besonders die Variante ‘Hexenverbrennungen’
  • 1340 hatten sich Alfons IV von Portugal und Alfons XI von Kastilien verbündet, um die Muslime im Rahmen der Reconquista zu schlagen
  • 1341: Blockaden-Embargo über Aegypten im Rahmen der Kreuzfahrer-Nachwehen
  • 1341: das Ende der lateinischen Herrschaft über Griechenland kündigt sich an
  • seit 1310 sind die Johanniter, welche von Amts wegen die Güter des Templer-Ordens zugeschanzt erhalten hatten, auf Rhodos
  • seit 1309 ist der Deutsche Orden mit der Eroberung Baltiens beschäftigt. 1341 war deren Hauptquartier in Marienburg heutiges Polen)
  • 1341 haben Beghinen, Frauen aus dem Hochadel und reichen Bürgertum, sich einem gottesfürchtigen Leben verschrieben und in der Welt dienend gelebt, Handwerk ausgeübt, Schulen geleitet und Kranke gepflegt

Köln war seit dem 12./13. Jahrhundert eine Tuchmacherstadt mit Arbeitsaufteilung. Es gab das

  • – Vorstrecken der Wollfaser
  • – Aufspulen des Garns
  • – Weben am horizontalen Trittwebstuhl

von Köln aus gingen wichtige Handelsstrassen mit Gewerbeerzeugnissen nach

  • – Frankfurt-Ulm-Ravensburg-Mailand
  • – Aachen-Maastrich-Gent-Brügge

(and, just for the love of splendor: found on Google also the Ibn Battuta Gate Hotel – Mövenpick Hotels & Resorts, Dubai).

No Comments

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Powered by WordPress